Über uns


Unsere Spenden

Unser Klinikum wird von einem außerordentlich hohen ehrenamtlichen Engagement unterstützt. Neben dem zeitlichen Einsatz, den zum Beispiel der ehrenamtlich tätige Patientenführsprecher leistet, die vielen Damen an der Pforte und auf Station, die sich ehrenamtlich um Patienten und Angehörige kümmern, sind wir auch dankbar für die vielen kleinen und großen Spenden, mit denen wir Anschaffungen zum Wohle der Patienten tätigen.

Unsere Fördervereine proklinikum e.V. und herzklopfen e.V. sowie die Aktion Zahngold sind nachhaltige und erfolgreiche Partner, die sich seit Jahren tatkräftig einsetzen, Spenden für unser Klinikum und zum Wohle der Patienten einzuwerben.Immer wieder freuen wir uns auch über Einzelspenden und Aktionen.

Herzlichen Dank für dieses außerordentliche Engagement!

50.310€ Spende von Rotary Esslingen für 13 soziale Projekte

Auf dem Dach der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie gab es vergangene Woche für 13 Organisationen Grund zur Freude. Der Rotary Club Esslingen konnte 50.310€ ausschütten und hat sich vor allem auf Organisationen konzentriert, die mit Ihrem Einsatz und Engagement dazu beitragen, die Einbrüche und Folgen der Corona-Krise etwas abzumildern.

SWE-Belegschaft spendet an Kinder- und Jugendpsychiatrie
6500 Euro für Spiel- und Sportgeräte für psychisch kranke junge Menschen

Normalerweise kümmern sich die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Stadtwerke Esslingen darum, dass die Bevölkerung in der Region zuverlässig mit Wasser und Energie versorgt wird. Einmal im Jahr wird außerdem zusammengelegt, um Menschen zu helfen, denen es nicht so gut geht. Einen Scheck in Höhe von 6.500,00 Euro konnte Betriebsratsvorsitzende Simone Michaelis am 24. März an die Kinder- und Jugend-psychiatrie des Klinikums Esslingen überreichen.

Für das Klinikum Esslingen nahmen Matthias Ziegler, Geschäftsführer Klinikum Esslingen, Dr. Gunter Joas, Chefarzt der Klinik für Kinder und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie, die pflegerische Leiterin Christine Tiedemann und Yvonne Prömel-Hohner, die Bewegungstherapeutin der Klinik dankend den symbolischen Scheck entgegen. Mit der Spende der SWE-Belegschaft können nun Spiel- und Sportgeräte angeschafft werden. Bewegung und damit positive Aktivitäten sind gerade in diesen Zeiten besonders wichtig für die Kinder und Jugendlichen auf den Stationen der Klinik.