Über uns


Pressemitteilungen

Perspektive für akademische Pflegekräfte am Klinikum Esslingen

Pflegekräfte mit einem Bachelor oder anderem akademischem Abschluss finden am Klinikum Esslingen nun Ihren speziellen Platz.

 „Wir haben uns zum Ziel gesetzt Pflegekräften mit einer akademischer Zusatzqualifikation, eine besondere Perspektive zu geben und haben dafür ein eigenes Modell entwickelt“, so Doris Rohrhirsch die Pflegedirektion am Klinikum Esslingen. Die akademisch ausgebildeten Pflegekräfte erhalten entsprechend Ihrer Kompetenzen zusätzliche Aufgaben in der Patientenbehandlung. „Außerdem können wir eine höhere Tarifeingruppierung anbieten“, ergänzt Rohrhirsch.

Das Studium qualifiziert die Pflegekräfte für eine umfassende Patientenversorgung, die über ihre pflegerischen Fachkompetenzen hinausgeht. In enger Zusammenarbeit mit der Teamleitung sind die Absolventen für den gesamten pflegerischen Behandlungsprozess des Patienten  zuständig und wenden dabei ihre fachlichen Kompetenzen und aktuelle Erkenntnisse aus der Pflegewissenschaft an. Die direkte Pflege am Patienten bleibt dabei bestehen, wodurch die verschiedenen erworbenen Qualifikationen der Ausbildung und des Studiums Anwendung finden. „Die Patienten profitieren von einer hohen pflegerischen Kompetenz und einem vernetzten Vorgehen“, so Katharina Grjasin, die stellvertretende Pflegedirektorin.

Nach einer Pilotstation in der Anfangsphase, sollen alle Station am Haus mit  mindestens einer Pflegekraft mit akademischem Abschluss ergänzt werden. Die Absolventen sollen die Möglichkeit bekommen, sich zu vernetzen und untereinander fachlich auszutauschen. Um die Krankenhausorganisation und Verwaltung fundierter kennenzulernen sind während eines anfänglichen Trainee-Programms auch abteilungsübergreifende Abschnitte geplant, in denen die Absolventen Einblicke im Qualitätsmanagement oder dem Medizincontrolling bekommen soll.

In Form des 6 monatigen Trainee-Programms erwerben die Pflegekräfte somit nicht nur Kompetenzen in der Planung und Organisation sondern festigen ihr  medizinisches Wissen. Dadurch werden sie dazu befähigt, komplexere Diagnosen zu stellen, Prozesskennzahlen zu ermitteln und die Patientenberatung aktiver zu gestalten. Während des gesamten Programms haben die Absolventen außerdem einen Mentor, der ihnen für jegliche Anliegen und Fragen zur Seite steht.

Für weitere Fragen oder bei Interesse einer Bewerbung dürfen Sie sich an unsere Pflegedirektorin Doris Rohrhirsch oder ihre Stellvertretung Katharina Grjasin wenden.

0711-3103-2155
c.helmbrecht@klinikum-esslingen.de
n.stelzenmueller@klinikum-esslingen.de