Klinik für
Gefäß- und Thoraxchirurgie

Gefäßchirurgie
Varizenchirurgie

Die Venen sind der Teil des menschlichen Gefäßsystems, über den das sauerstoffarme Blut wieder zurück zum Herzen transportiert wird. Im Bereich der Beine unterscheidet man die tiefen von den oberflächlichen Venen.

Die tiefen Venen transportieren die weitaus größte Menge des Blutes von den Beinen zum Herzen. Zwischen den tiefen und oberflächlichen Venen gibt es noch zusätzliche Verbindungsvenen. In den Venen befinden sich Klappen, die dafür sorgen, dass das Blut von unten nach oben transportiert wird und nicht der Schwerkraft gehorchend nach unten zurückfließt. Bei einer Störung des Klappensystems kommt es zu einem Pendelfluss in den Venen und dadurch zu einer Überlastung der oberflächlichen Venen. Diese erweitern sich durch diese Überlastung und werden dann als unschöne Krampfadern wahrgenommen. Als Folge lang anhaltender Krampfadern kann es zu Venenentzündungen (Phlebitis), zu Hautveränderungen, Schwellneigung der Beine und nicht selten zum Auftreten von offenen, nicht heilenden Wunden (Ulcus) im Unterschenkelbereich kommen. Diese weit fortgeschrittene Form des Krampfaderleidens erfordert häufig eine sehr langwierige Behandlung. Eine frühzeitige Erkennung und Behandlung von Krampfadern bedeutet deshalb auch für den Patienten eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität.