Klinik für
Gefäß- und Thoraxchirurgie

Gefäß- und Endovaskularchirurgie
Akute tiefe Becken-Beinvenen-Thrombose

Eine tiefe Venenthrombose (TVT) tritt auf, wenn sich ein Blutgerinnsel (Thrombus) in einer oder mehreren der tiefen Venen Ihres Körpers bildet, in der Regel in Ihren Beinen. Eine tiefe Venenthrombose kann Schmerzen oder Schwellungen in den Beinen verursachen, kann aber auch ohne Symptome auftreten.

Eine tiefe Venenthrombose kann sehr ernst sein, weil sich Blutgerinnsel in den Venen lösen, durch den Blutkreislauf wandern und in der Lunge stecken bleiben können, wodurch der Blutfluss blockiert wird (Lungenembolie). Eine Lungenembolie kann jedoch auch ohne Anzeichen einer tiefen Venenthrombose auftreten.

Wenn eine tiefe Venenthrombose und eine Lungenembolie zusammen auftreten, spricht man von einer venösen Thromboembolie (VTE).

Minimal-invasive Kathetermethoden

In den vergangenen Jahren haben sich zwecks Entfernung des Thrombus minimal-invasive Kathetermethoden etabliert, die durch die Wiederöffnung des venösen Blutstroms eine Reduktion des Auftretens des PTS und somit eine Verbesserung der Lebensqualität der Betroffenen erreichen lassen.

Hierfür bietet Ihnen unser Haus die folgenden Behandlungsmethoden an: