Ambulantes Onkologiezentrum


Medizinische Schwerpunkte

Die Hämatologie  ist ein Teilgebiet der Inneren Medizin und befasst sich mit den Erkrankungen des Blutes. Dazu gehören die gutartigen Blutkrankheiten wie z.B. die Anämien (Blutarmut) aber auch bösartige Erkrankungen wie Leukämien (Blutkrebs) oder Lymphome (Lymphdrüsenkrebs).

Die Onkologie ist ebenfalls ein Teilgebiet der Inneren Medizin und befasst sich mit den verschiedenen Arten von Tumorerkrankungen der übrigen Organe. Grundsätzlich behandeln wir als internistische Onkologen alle Tumorerkrankungen nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Alle Patientinnen und Patienten mit hämatologischen und onkologischen Erkrankungen werden in interdisziplinären Tumorkonferenzen besprochen, in denen Diagnostik und Therapie verbindlich festgelegt werden.

Um unseren Patientinnen und Patienten eine optimale Diagnostik und Therapie auf universitärem Niveau anbieten zu können, haben wir im Rahmen von sogenannten Organzentren verschiedene Spezialisten zusammengezogen, die rasch, zielstrebig und kompetent zusammenarbeiten.

Im Thoraxzentrum Esslingen-Stuttgart (TESS) werden Bronchialkarzinome (Lungenkrebs), im Darmzentrum gastrointestinale Tumoren (Krebs der Speiseröhre, des Magens, der Bauchspeicheldrüse, des Darms, der Leber und Gallenwege), im Brustzentrum werden Mammakarzinome (Brustkrebs) diagnostiziert und stationär oder im ambulanten Onkologiezentrum behandelt. Hier werden auch alle hämatologischen Erkrankungen und alle übrigen Tumoren wie z.B. Melanome (eine von mehreren Formen des Hautkrebses), Sarkome (Bindegewebsgeschwulste) sowie Tumoren der Schilddrüse diagnostiziert und behandelt.

Das ambulante Onkologiezentrum garantiert bei Durchführung von Diagnostik und Therapie in ambulanter sowie stationärer Form kurze Wege und schnelle Abläufe, welche von den Patienten sehr geschätzt werden. Die Mitarbeiter sind speziell für onkologische Kommunikation geschult.

Neben der Maximierung der Heilungschancen ist es für uns ein besonderes Ziel, die Lebensqualität der Patienten zu verbessern bzw. zu erhalten. Deshalb werden die Therapiekonzepte gemeinsam mit dem Patienten in einer vertrauensvollen Atmosphäre erarbeitet.

Einen sehr wichtigen Stellenwert haben supportive (unterstützende) Therapieverfahren wie Schmerztherapie, Ernährungsmedizin, Physiotherapie und psychologische Betreuung durch fest angestellte Psychoonkologen aus der Klinik für Psychosomatik und Seelsorger. Wir arbeiten eng mit den umliegenden Hospizen, der SAPV und unserer Palliativstation zusammen, um tumorbedingte Symptome im Endstadium der Erkrankung optimal behandeln zu können.