Adipositaszentrum

Medizinische Schwerpunkte
Schlauchmagen (Sleeve)

Bei Einsatz eines Schlauchmagen wird der Magen durch eine Operation um 4/5 verkleinert. Sie können nur noch eine kleine Nahrungsmenge zu sich nehmen (ca 150-200ml).

Des Weiteren werden hierbei auch hormonaktive Zellen (sog. Ghrelin-Rezeptoren), die für das Hungergefühl verantwortlich sind, entfernt. Dadurch verspüren Sie weniger Hunger und ein rascheres Sättigungsgefühl.

Bei Patienten mit einem sehr hohen BMI kann ein Schlauchmagen die erste von zwei Operationen sein, denn er lässt sich bei ungenügendem Gewichtsverlust in einen Magenbypass oder Omega-Loop Magenbypass umwandeln.

Vorteile:

  • Der normale Weg der Nahrung bleibt erhalten
  • Mangelerscheinungen treten seltener auf. Eine lebenslange Einnahme von Vitaminen wird dennoch dringend empfohlen
  • Eine Magenspiegelung ist weiterhin möglich

 

Nachteile:

 

  • Die Operation lässt sich nicht rückgängig machen
  • Sodbrennen kann eine Folge der Operation sein
  • Bei Diabetes mellitus II erzielen der Magenbypass und der Omega-Loop-Bypass auf lange Sicht bessere Ergebnisse in der Einstellung des Blutzuckers