Klinik für
Neurologie und klinische Neurophysiologie

Medizinische Schwerpunkte
Neurogeriatrischer Schwerpunkt

Geriatrischer Schwerpunkt

Speziell ausgebildete Ärzte, Therapeuten und Pflegekräfte unseres neurogeriatrischen Schwerpunktes kümmern sich um ältere Patienten mit typischen neurologischen Alterserkrankungen wie Stürze, Parkinson, Altersepilepsie und Demenz. Oftmals findet dies in Form einer sogenannten „Geriatrischen Frühkomplexbehandlung“ mit einem intensiven Früh-Rehabilitationsprogramm statt.

Neurologische Einschränkungen kennzeichnen viele Erkrankungen des alten Menschen, dies betrifft z.B. Störungen von Gang und Gleichgewicht, Muskelschwäche und Polyneuropathie, Demenz, Sprachstörungen sowie Sprech- und Schluckstörung. Hierdurch wird die Selbständigkeit im Alltag und die Lebensqualität der Betroffenen deutlich gestört. Die Neurogeriatrie führt neurologische Expertise und geriatrisches Wissen zusammen, oftmals während einer sog. geriatrischen Komplexbehandlung. Aufgabe des neurogeriatrischen Teams ist die Erkennung und Behandlung von altersneurologischen Erkrankungen.

In einem multiprofessionellen Team erfolgt eine strukturierte Einschätzung der bestehenden Gesundheitsprobleme, der zugrundeliegenden Ursachen sowie Festlegung der Behandlungsziele und eines Behandlungsplans. Dabei stehen alle Untersuchungsmodalitäten unserer Klinik zur Verfügung inkl. spezialisierter Diagnostik wie z.B. zur neurophysiologische Methoden zur Klärung von speziellen Muskel- und Nervenerkrankungen oder auch die Video-Schluckendoskopie bei Schluckstörungen. Die Patienten werden in den Therapieplan aktiv mit eingebunden, wichtig ist hierbei die Stärkung der Motivation, das Erleben von Selbstwirksamkeit und der Fokus auf die Lebensqualität des Patienten.

Die Behandlung und der Therapiefortschritt, nicht-medikamentös und medikamentös, werden strukturiert innerhalb des multiprofessionellen Teams regelmäßig besprochen. Unser Team besteht aus Neurologen und Geriatern, Ergotherapeuten, Logopäden, Physiotherapeuten, speziell geschulten Pflegekräften, Psychologen und Sozialarbeitern.

Die Behandlung umfasst ferner die Vernetzung der ärztlichen, pflegerischen und sozialen Betreuung der älteren Patienten nicht nur im Krankenhaus, sondern auch darüber hinaus. Neben der aktuellen Situation der Patienten während ihres stationären Aufenthalts im Krankenhaus wird auch das bisherige Lebensumfeld der Patienten genau beleuchtet und Vorkehrungen für die Zeit nach ihrer Entlassung getroffen. Dazu zählt unter anderem die Organisation von Hilfsmitteln oder sofern erforderlich einer geriatrischen Rehabilitation. Ziel ist, dass auch ältere Patienten ihre Alltagskompetenz wiedererlangen und gegebenenfalls mit ambulanter Hilfe wieder nach Hause können.