Klinik für
Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Medizinische Schwerpunkte
Endometriose

Jährlich erkranken in Deutschland zwischen 30.000 und 40.000 Frauen neu an Endometriose. Viele Betroffenen leiden unter starken Schmerzen und benötigen regelmäßig eine ärztliche Behandlung. Häufig sind mehrfache Operationen erforderlich. Die Endometriose geht oft auch mit einem unerfüllten Kinderwunsch einher.

Die Dauer vom Einsetzen der ersten Beschwerden bis zur Diagnosestellung beträgt im Durchschnitt sieben Jahre. Dies deutet auf die problematische Bewertung der vielschichtigen Symptome und ihre korrekte Interpretation und Abklärung hin.

In einem Netzwerk aus niedergelassenen und klinisch tätigen Ärzten sowie zahlreichen anderen medizinischen Berufsgruppen wollen wir betroffenen Frauen durch eine optimale Diagnostik und Therapie möglichst optimal und individualisiert helfen. Dabei berücksichtigen wir in besonderem Masse psychische und psychosoziale Aspekte.

Zu unserem Leistungsspektrum gehören unter anderem die Abklärung durch eine Bauchspiegelung, medikamentöse Therapie,  eine ausgedehnte operative Endometriosesanierung sowie die Kooperation mit Reproduktionsmedizinern.

Das Endometriosezentrum wurde im Januar 2013 erfolgreich von der Stiftung Endometrioseforschung e.V. (SEF) zertifiziert. 2016 wurde das Zentrum als "klinisches Endometriosezentrum" (Stufe 2) Re-Zertifiziert.